Glasfassade der Skihütte „Zin Fux“ in Südtirol mit Warme Kante von SWISSPACER 30 Januar 2020 Zurück

Glasfassade der Skihütte „Zin Fux“ in Südtirol mit Warme Kante von SWISSPACER

Authentisch, alpin und gleichzeitig modern – das ist die Skihütte „Zin Fux“ unweit von Sexten in Südtirol. Zweigeschossig in Ständerbauweise errichtet, lädt sie mit einem Restaurant im Erdgeschoss und einer Skilounge im ersten Obergeschoss Skifahrer, Wanderer und Mountainbiker zum Verweilen und für eine kleine Stärkung ein.

Schon beim ersten Betreten des Gebäudes ist zu spüren, dass sowohl der Bauherr, Johann Fuchs, als auch die Planer, Geometer Günther Bachmann und Ing. Arch. Pavlina Sasinkova vom Planungsbüro raumwerk aus Innichen, den Standort gut erfasst haben. Der regionale Bezug ist im wahrsten Wortsinn unübersehbar, denn die Skihütte öffnet sich auf drei Seiten mit vollverglasten Fassadenflächen in die malerische Berglandschaft.  Selbst im Dach befindet sich ein Fensterausschnitt, der den Blick in den Südtiroler Himmel freigibt. Mit dem Rücken wendet sich der Bau dem nahe gelegenen Wald zu. Gegenüber nimmt er auf einer großzügigen Freifläche mit Panoramaterrasse die Gäste in Empfang. Nicht nur hier, sondern auch an den beiden Längsseiten des Baus haben die Planer echte, eigens für den dauerhaften Einsatz in der Fassade  präparierte  Baumstämme in die Gebäudekonstruktion integriert. So vermitteln sie den Gästen auch um das Gebäude herum und im Innenraum Waldatmosphäre.

Trotz der großen Fensterflächen sollte der Innenraum behaglich sein – nicht nur hinsichtlich der Gestaltung, sondern auch in Sachen Raumklima und Energieeffizienz. Die Planer entschieden sich deswegen für Aluminium-Fenster und Fensterwände von Finstral. Alle verwendeten Elemente haben schmale Rahmen für einen möglichst unverstellten Blick auf die Umgebung. In die Konstruktion der Glasbauteile von Finstral wurden auf Wunsch des Südtiroler Familienunternehmens Warme Kante-Abstandhalter von SWISSPACER integriert: Ihr Einsatz sichert eine besondere Isolationswirkung am Rand des Glases. Das minimiert Kältebrücken und sorgt für eine gute Energieeffizienz des Gebäudes. Zudem wird die Gefahr von Tauwasser- und Schimmelbildung am Glasrand maßgeblich reduziert.

Qualität für das perfekte Fenster
Der interne Qualitätsanspruch des Südtiroler Fensterbauers ist hoch: Schließlich sollen nur Produkte an den Markt gehen, die in allen Details durchdacht und optimal gestaltet sind. Einen wichtigen Baustein für das perfekte Fenster hat Finstral in den Warme Kante-Abstandhaltern von SWISSPACER gefunden. „Die Qualität hat uns einfach überzeugt – sei es die energetische Performance, die einfache industrielle Verarbeitung oder die perfekte Optik. Deshalb produzieren wir seit Anfang 2017 unsere Isoliergläser ausschließlich mit Abstandshaltern von SWISSPACER“, sagt Florian Oberrauch, leitender Produktionsmanager der Finstral AG.

Bei den Glaselementen der Zin Fux-Hütte kam der Abstandhalter SWISSPACER Advance zum Einsatz, der über eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit verfügt. Mit seiner wasserdampf- und gasdichten Folie sorgt er dafür, dass die Gasfüllung nicht aus dem Scheibenzwischenraum entweichen und kein Wasserdampf eindringen kann. Das unterstützt ganz wesentlich die Funktionsfähigkeit der Energiesparfenster, die zum Innenraum der Hütte keinerlei unangenehme Kälte oder Hitze abstrahlen. Die Zin Fux-Hütte ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass gute Architektur nicht immer mit großer Geste geplant sein muss: Bis ins kleinste Detail durchdacht, den örtlichen Gegebenheiten angemessen, wertig und nachhaltig geplant und mit regionalen Unternehmen ausgeführt, ist hier ein behagliches Kleinod für Bergfexe und Skisportler entstanden, an dem sich Betreiber und Gäste noch lange erfreuen werden.