FAQ's

Was ist SWISSPACER?

SWISSPACER ist ein Warme Kante Abstandhalter aus einem hoch isolierendem Kunststoffverbundmaterial, welches hinsichtlich seiner Wärmedämmung optimiert ist, um den Wärmeverlust über den Randbereich der Doppel- oder Dreifachverglasung zu minimieren.

Wofür wird SWISSPACER verwendet?

SWISSPACER wird weltweit eingesetzt. Der Abstandhalter der neuesten Generation – SWISSPACER Ultimate – zeigt in unabhängigen Tests des ift Rosenheim die beste thermische Leistung unter allen führenden Warme Kante Abstandhaltern. Die Tests wurden für die Arbeitsgruppe Warme Kante des Bundesverbands Flachglas durchgeführt, zu dem alle führenden Hersteller von Warme Kante Abstandhaltern gehören. Der Abstandhalter SWISSPACER V erzielte in diesen Tests nach dem SWISSPACER Ultimate den zweiten Platz! Alle Abstandhalter von SWISSPACER verfügen über eine Gas- und Wasserdampfdiffusionssperre. SWISSPACER macht den entscheidenden Unterscheid in Hinblick auf die Energieeffizienz von Fenstern. Das führt langfristig zu erheblichen Energie- und somit Kosteneinsparingen. 

Welche weiteren Vorteile besitzt SWISSPACER im Vergleich zu anderen Warme Kante Abstandhaltern?

SWISSPACER wird weltweit eingesetzt. Der Abstandhalter der neuesten Generation – SWISSPACER Ultimate – zeigt in unabhängigen Tests des ift Rosenheim die beste thermische Leistung unter allen Warme Kante Abstandhaltern. Die Tests wurden für die Arbeitsgruppe Warme Kante des Bundesverbands Flachglas durchgeführt, zu dem alle führenden Hersteller von Warme Kante Abstandhaltern gehören. Der Abstandhalter SWISSPACER V erzielte in diesen Tests nach dem SWISSPACER Ultimate den zweiten Platz! Alle Abstandhalter von SWISSPACER verfügen über eine Gas- und Wasserdampfdiffusionssperre. SWISSPACER macht den entscheidenden Unterscheid bei Energiesparfenstern und führt langfristig zu einer erheblichen Energie- und somit Kosteneinsparung. 

Eignet sich SWISSPACER auch für Dreifachverglasung?

SWISSPACER ist geradezu ideal für Dreifachverglasungen geeignet. Die große Formstabilität des Profils garantiert eine sehr gute mechanische Belastbarkeit und eine exzellente Parallelität der Rahmen ohne Versatz der Abstandhalter. SWISSPACER wird weltweit für Dreifachverglasungen verwendet. In Europa machen sie bereits bis zu 40% des Marktes aus.

Brauchen Hersteller von Isolierglasscheiben Sondermaschinen für SWISSPACER?

Nein. Im Gegensatz zu einigen anderen Warme Kante Abstandhaltern, müssen Sie für SWISSPACER nicht in Sondermaschinen investieren. SWISSPACER haben die gleichen Außenabmessungen wie Abstandhalter aus Aluminium und können geschnitten und mit Eckwinkeln direkt auf bestehenden Maschinen verarbeitet oder von Hand eingebaut werden. Für Hersteller mit industrieller Isolierglasproduktion gibt es verschiede Optionen von Hochleistungsschweißautomaten oder Biegemaschinen. Hochleistungsschweißautomaten von ROTTLER & RÜDIGER ermöglichen eine vollautomatische Produktion mit optisch perfekt ausgebildeten Ecken im 90°-Winkel. Dabei sind für die Herstellung eines SWISSPACER-Rahmens Zykluszeiten von weniger als 30 Sekunden üblich.

In wie vielen Farben gibt es SWISSPACER?

SWISSPACER bietet die größte Farbauswahl. Das Sortiment besteht aus insgesamt 17 Farben. Weitere Farben können auf Anfrage geliefert werden.

Wo kann ich SWISSPACER kaufen?

SWISSPACER wird in Deutschland von rund 70 Isolierglasherstellern angeboten. In Österreich und der Schweiz gibt es auch ein gutes Anbieternetz. Kommen Sie auf uns zu.

Warum habe ich Kondenswasser am Fenster?

Bei Isolierverglasungen mit Aluminium Abstandhaltern kann es zu Kondenswasserbildung an der Innenseite des Fensters kommen. Abstandhalter aus Aluminium haben eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit. Am Glasrand des Fensters strömt deutlich mehr Wärme nach außen als in der besser isolierten Mitte des Isolierglases. Der Randbereich kühlt stärker ab als der Rest des Fensters. Bei großen Temperaturunterschieden zwischen Außenluft und Innenluft kann die Innenseite des Fensters am Glasrand so weit abkühlen, dass die Taupunkttemperatur unterschritten wird. Das bedeutet die Luft kann die vorhandene Feuchtigkeit nicht mehr komplett aufnehmen und ein Teil fällt als Kondensat am kalten Glasrand aus. Für in Zentraleuropa übliche Raumtemperaturen von 20°C und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50% liegt der Taupunkt bei 9,3° C. Daher soll beim Fenster am Glasrand diese Temperatur nicht unterschritten werden, um Tauwasser zu vermeiden.

Warum habe ich Schimmel am Fenster?

Die Raumtemperatur liegt üblicherweise in Zentraleuropa bei 20°C und die relative Luftfeuchtigkeit bei 50%. Kommt es bei kalten Außentemperaturen zu einem Abkühlen der Glasränder, so wird dort bereits ab einer Oberflächentemperatur von unter 12,6°C die Bildung von Schimmelpilzen begünstigt, auch ohne den Ausfall von Kondenswasser. Die Warme Kante Abstandhalter von SWISSPACER beseitigen das Risiko der Kondenswasser- und Schimmelbildung an der Innenseite der Fenster fast vollständig. SWISSPACER hält die Kante der Isolierglasscheibe warm, so dass sich kein Kondenswasser und Schimmelpilz bilden kann.

Wie kann ich die Bildung von Kondenswasser und Schimmel an meinem Fenster verhindern?

Kondenswasserbildung kann durch gutes und regelmäßiges Lüften reduziert werden. Der optimale Wert für die relative Luftfeuchtigkeit im Raum liegt bei 40-50% für eine Innentemperatur von 20°C. Öffnen Sie die Fenster und schalten Sie die Abluftgeräte ein, nachdem Sie das Badezimmer benutzt haben und während Sie kochen. Falls Ihre Fenster schmale Schlitze im Rahmen (sogenannte Mikroventilatoren) haben, sollten diese offenbleiben. Kleidung sollte möglichst im Freien getrocknet werden: Bei Verwendung eines Wäschetrockners ist die Warmluft nach außen abzuleiten. Sind Kondenswasserbildung und Schimmel ein dauerhaftes Problem, sollten die Fenster durch Isolierglasscheiben mit SWISSPACER ersetzt werden. Damit wird das Risiko der Kondenswasserbildung fast vollständig ausgeschlossen.

Ich habe außen am Fenster Kondenswasser - warum?

Extrem wärmedämmende Doppel- oder Dreifachverglasungen können so gut isolieren, dass das Glas auf der Innenseite warm ist und gleichzeitig so wenig Wärme bis zur Außenseite durchdringt, dass diese sehr kalt bleibt. Je nach Wetterlage und Einbaulage des Fensters kann sich die Außenluft schneller aufwärmen als die kalte Außenseite des Isolierglases. Wenn dann der Taupunkt an der Oberfläche des Glases unterschritten wird, gibt die Luft die überschüssige Feuchtigkeit als Kondensat ab und das Glas beschlägt von außen. Auf der Außenseite richtet Kondenswasser jedoch keinen Schaden an, sondern ist ein Zeichen für ein hervorragend isoliertes Fenster.